Zwei Tage offline am Plansee

on

Abschalten am Plansee

Eine kleine Auszeit für ein Wochenende kann sich manchmal anfühlen wie eine Woche Urlaub. Dabei lagen nicht ganz zwei Stunden Autofahrt zwischen Kofferraumdeckel zuschmeißen und Wanderschuhe am Plansee schnüren. Nicht ganz 48 Stunden und doch die Möglichkeit, komplett abzuschalten – mit Sonne, Mond und Wurstsalat.

Der Wind schiebt ein paar Wellen ans Ufer, ab und an hört man von der anderen Seite noch eines der letzten Motorräder für diesen Abend vorbeifahren. Nach ein paar Kilometern Wandern ist der perfekte Platz für die Nacht gefunden. Isomatten und Schlafsäcke liegen bereit. Auf dem Steg steht der mitgebrachte und selbstgemachte Wurstsalat. Die Sonne geht unter. Einfach, aber perfekt.

Das Lagerfeuer ist schnell gemacht. Dann heißt es genießen und warten, bis die Kälte in den Schlafsack kriecht. Ohne Zelt wird es schnell kalt. Wenn sich der Wind verzieht, legt sich der Tau auf alles, was am Boden liegt. Also auch auf diejenigen, die warten bis der Fast-Vollmond über den Bergen hervorspitzelt. Zwei Isomatten liegen in einem Kiesbett, dass in den Plansee hineinragt. Links davon liegt ein Steg, von dem das glasklare Wasser des Bergsees zum Gänsehautsprung einlädt.

Um kurz nach fünf Uhr morgens folgt die Sonne dem Mond, der noch hoch am Himmel hängt. Erst erhellt sie langsam die Gebirge rings herum. Dann steigt sie über die Gipfel. Schnell verschwindet die Kälte aus dem Körper. Das Zittern von nachts ist vergessen, denn diese Aussicht entschädigt die Tatsache, dass ein Pulli und ein paar Socken mehr mir die frostige Nacht erspart hätten.

Das Wohnzimmer wird aufgeräumt, das Feuer ist aus, der Rucksack sitzt auf den Schultern und ein paar Kilometer folgen, bis ein Kanal den Plansee vom Heiterwanger See teilt. Eine Brücke führt darüber. Jetzt heißt es aufwachen und reinspringen, in das türkisfarbene Wasser, in dem sich die Berge spiegeln.

Guten Morgen!
Guten Morgen!
IMG_2845
Aufgewacht! Ein Sprung von der Brücke zieht die letzte Spur von Müdigkeit aus dem Körper.

Plansee 

»«

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.